Anmeldung

Kommunikation

PSP Tutorials

Awards

Besucherzähler

Heute 88

Gestern 167

Woche 88

Monat 1642

Insgesamt 193438

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

 

Das Kölsche Grundgesetz

 

 


Aller guten Dinge sind 11

Der Leitfaden, der das Leben der Kölner regelt, nennt man das kölsche Grundgesetz.

Eine Art vorformulierte Überlebensstrategie bestehend aus 11 Artikeln ist gleichzeitig die Beschreibung der urkölschen Eigenheiten. Die Autoren, wie auch die Entstehungszeit der mundartlichen Redensarten sind unbekannt.

 

Artikel 1: Et es wie et es.
(„Es ist, wie es ist.“)
Sieh den Tatsachen ins Auge, du kannst eh nichts ändern.

Artikel 1 : It is like it is

meaning : Face up to the facts

 

Artikel 2: Et kütt wie et kütt.
(„Es kommt, wie es kommt.“)
Füge dich in das Unabwendbare; du kannst ohnehin nichts am Lauf der Dinge ändern.

Artikel 2 : Whatever will be, will be

meaning : Don`t be afraid for the Future

 

Artikel 3: Et hätt noch emmer joot jejange.
(„Es ist bisher noch immer gut gegangen.“)
Was gestern gut gegangen ist, wird auch morgen funktionieren.
Situationsabhängig auch: Wir wissen es ist Murks, aber es wird schon gut gehen.

Artikel 3: It has always worked out 

meaning : Learn from the Past

 

Artikel 4: Wat fott es, es fott.
(„Was fort ist, ist fort.“)
Jammer den Dingen nicht nach und trauere nicht um längst vergessene Dinge.

Artikel 4: Whatever has gone, is gone

meaning : Don`t cry over spilt Milk

 

Artikel 5: Et bliev nix wie et wor.
(„Es bleibt nichts wie es war.“)
Sei offen für Neuerungen.

Artikel 5: Nothing remains as it was

meaning : be open to improvements

 

Artikel 6: Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.
(„Kennen wir nicht, brauchen wir nicht, fort damit.“)
Sei kritisch, wenn Neuerungen überhandnehmen.

Artikel 6: What we don`t know, we don`t need , be gone

meaning : be critical when improvements get the overhands

 

Artikel 7: Wat wells de maache?
(„Was willst du machen?“)
Füg dich in dein Schicksal.

Artikel 7: Whatever will you do ?

meaning : Yield to your fate

 

Artikel 8: Maach et joot, ävver nit zo off.
(„Mach es gut, aber nicht zu oft.“)
Qualität über Quantität.

Artikel 8: Fare well, but not too often

meaning : Take care of your health

 

Artikel 9: Wat soll dä Kwatsch?
(„Was soll das sinnlose Gerede?“)
Stell immer die Universalfrage.

Artikel 9: What the heck is with that ?

meaning : Always, first ask the meaning of Life

 

Artikel 10: Drinks de ejne met?
(„Trinkst du einen mit?“)
Komm dem Gebot der Gastfreundschaft nach.

Artkel 10: Join in ! Let`s have a drink 

meaning : Follow the commandment of hospitality

 

Artikel 11: Do laachs de disch kapott.
(„Da lachst du dich kaputt.“)
Bewahre dir eine gesunde Einstellung zum Humor.

Artikel 11 : You`ll spilt your sides laughing

meaning : Keep the healthy attitude of humor